Kantersieg für die Erste

Einen in dieser Höhe nicht erwarteten 6,5-1,5 Sieg holte die 1. Mannschaft des Schachclub Rochade Emsdetten in der 5. Runde der NRW-Liga beim SK Sodingen/Castrop aus der Ruhrgebietsstadt Herne.  Mit nun 6-4 Punkten steht die Erste auf dem vierten Platz in der Tabelle und ist dem Klassenerhalt in der zehn Mannschaften umfassenden Liga einen großen Schritt näher gekommen. Der Gegner Sodingen rutschte dagegen auf den vorletzten Platz ab.

Beide Mannschaften waren sich der Wichtigkeit dieser Begegnung bewusst und in Bestbesetzungen angetreten. Umso erfreulicher fiel die Bilanz des Mannschaftskampf aus: Mit fünf Einzelsiegen, drei Remis und keiner Niederlage im Gepäck fuhren die Emsdettener nach fast sechs Stunden Spielzeit wieder zurück.

Der Mannschaftskampf begann zunächst verhalten. Nach etwas zweieinhalb Stunden Spielzeit einigte sich Henk Paalman am 5. Brett mit seinem Gegner in unklarer Stellung auf ein Remis. Mit dem gleichen Ergebnis endete wenig später die Partie am 7. Brett. Hier konnte Thomas Lemli, der ebenfalls mit den weißen Steinen spielte, nichts aus der Eröffnung herausholen.

Mit etwas Glück erreichte Simon Hiller am 4. Brett ebenfalls ein Remis. Gut vorbereitet hatte er mit Schwarz bereits in der Eröffnung einen Bauern erobert, erlaubte sich dann jedoch eine Nachlässigkeit, die seinem Gegner durch ein Qualitätsopfer (Turm für Leichtfigur) einen gefährlichen Angriff ermöglichte. Dieser »revanchierte« sich später jedoch und musste in ein Remis durch Dauerschach zum 1,5-1,5 einwilligen.

Alexander Kabatianski brachte Rochade Emsdetten mit seinem Punktgewinn auf die Siegerstraße

Am Spitzenbrett brachte der Internationale Meister Alexander Kabatianski die Emsdettener kurz vor der Zeitkontrolle am Ende der vierten Spielstunde mit 2,5-1,5 in Führung.  Er hatte nach der Eröffnung eine leichte Initiative und konnte diese in einen nicht mehr aufzuhaltenden Freibauern umwandeln.

Das 3,5-1,5 erzielte wenig später Ewoud De Groote am 2. Brett. In einem unklaren Turmendspiel zeigte De Groote mehr Präzision und wandelte dieses in ein leicht gewonnenes Bauernendspiel um. Neuzugang Guy Bielderman aus den Niederlanden sicherte dann den Gesamtsieg. Zum vierten Mal war er für Rochade Emsdetten angetreten, zum vierten Mal spielte er mit den schwarzen Steinen die »Holländische Verteidigung« und zum vierten Mal konnte er am 8. Brett einen vollen Punkt zum 4,5-1,5 einfahren.

Nach der Zeitkontrolle reihte sich auch Mannschaftskapitän Achim Müller in die Liste der Sieger ein. Er hatte sich ebenfalls gut auf seinen möglichen Gegner vorbereitet und erlangte mit den schwarzen Steinen bereits nach zehn Zügen die Initiative. Weitere Ungenauigkeiten seines Gegners erlaubten ihm einen gefährlichen Königsangriff, den dieser nur durch Materialverlust abwehren konnte und das Endspiel zum 5,5-1,5 für die Emsdettener aufgab.

Den Schlusspunkt setzte Holger Lehmann. Am 3. Brett hatte er mit den weißen Steinen die ganze Partie über immer leichten Vorteil. Im entstandenen Turmendspiel hielt sein Gegner in der sechsten Spielstunde dem Druck nicht mehr stand und beging einen partieentscheidenden Fehler, den Lehmann souverän ausnutzte.

In der kommenden Runde empfangen die Emsdettener den Tabellenletzen aus Bergneustadt. Ein weiterer Sieg könnte das erklärte Saisonziel, den Klassenerhalt, bereits drei Runden vor Schluss so gut wie sicher machen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2020/01/kantersieg-fuer-die-erste/