Dülmen war zu stark

Die zweite Niederlage im zweiten Spiel der neuen Saison in der Verbandsklasse Münsterland musste die 3. Mannschaft des Schachclub Rochade Emsdetten am vergangene Samstag bei der Reserve des SK Dülmen hinnehmen. Die Emsdettener hielten den Mannschaftskampf lange offen, verloren letztendlich aber 3:5 und rutschen damit in die Abstiegszone.

Zunächst geriet Emsdetten durch eine Niederlage an Brett 4 in Rückstand. Klaus Wessendorf hatte mutig Material geopfert, um Angriff zu erhalten. Der Gegner verteidigte sich aber präzise und wehrte den Angriff ab, so dass dem Emsdettener nur die Aufgabe blieb. Den Ausgleich für das Rochade-Team erzielte Tobias Peters an Brett 6. Er stand nach suboptimaler Eröffnungsbehandlung zwar schlechter, aber dann stellte sein Gegner die Dame ein und gab auf.

Mannschaftskapitän Karl-Heinz Gatterdam brachte die 3. Mannschaft zwar in Führung, am Ende reichte es aber nicht.

Mit 2:1 in Führung ging Emsdetten durch einen Sieg an Brett 8. Mannschaftsführer Karl-Heinz Gatterdam hatte bereits ausgangs der Eröffnung einen Bauern mehr. Nachdem er im Endspiel einen weiteren Bauern erobert hatte, verzichtete sein Gegner darauf, sich den Rest zeigen zu lassen. Bei der Führung blieb es auch nach einem Unentschieden an Brett 2. Maxi Bahr war nicht gut aus der Eröffnung gekommen, konnte aber die Partie durch geschickte Verteidigung letztlich in der Remisbreite halten.

Den Ausgleich zum 2,5:2,5 erzielte Dülmen an Brett 5. Hier waren außer den Königen nur noch jeweils fünf Bauern auf dem Brett. Leider war Norbert Willermanns König deutlich schlechter platziert als der des Gegners, so dass dieser eine Zugzwangposition herbeiführen und gewinnen konnte.

Beim Gleichstand blieb es nach dem Remis an Brett 1. Auch Karl-Heinz Gerighausen war nicht gut aus der Eröffnung gekommen, konnte aber in einem Doppelturmendspiel schließlich ein Remis durch Stellungswiederholung erzwingen.

Die beiden verbliebenen Partien gingen dann zum 3:5-Endstand verloren. Erich Pfeiffer an Brett 7 hatte im Mittelspiel eine Figur verloren, diesen Vorteil verwertete sein Gegner im Endspiel sicher. An Brett 3 konnte Andreas Fuhrmann ein Turmendspiel mit Minusbauer lange Zeit halten. Schließlich gelang es dem Dülmener, eine Zugzwangsituation herbeizuführen, so dass dem Emsdettener nur die Aufgabe blieb.

Nach dieser Niederlage befindet sich Emsdettten auf dem vorletzten Platz in der Verbandsklasse. Bereits nach zwei Runden zeichnet sich ab, dass das Saisonziel Klassenerhalt nicht einfach zu erreichen sein wird.

(Karl-Heinz Gatterdam)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2019/10/duelmen-war-zu-stark/