«

»

Jan 05 2017

Beitrag drucken

Deutsche Schachmeisterschaft U16 – Es war mehr drin!

Rochades U16-Mannschaft bei nationalem Großevent in der Oberpfalz

Die 20 besten deutschen U16-Teams trafen sich zwischen den Feiertagen im oberpfälzischen Neumarkt zu den nationalen Titelkämpfen, um den deutschen Meister 2016 zu ermitteln – darunter auch die 4er-Mannschaft des SC Rochade Emsdetten, die sich als NRW-Vizemeister im Sommer für dieses herausragende Ereignis qualifiziert hatte. In der Besetzung Leonhard Ortmeier, Adrian Delere, Ansgar Teschler und Nico Hoppe fuhr man am zweiten Weihnachtstag mit dem Ziel, sich gegen die nationale Schachelite achtbar zu schlagen, in die Kreisstadt südöstlich von Nürnberg.
In der Rangliste zu Beginn des Turniers an Platz 15 der 20 Mannschaften gesetzt, landete das Team nach den 7 Runden auf dem 18ten Rang. Eine weitaus bessere Platzierung wäre sogar noch in der letzten Runde durch einen Mannschaftssieg möglich gewesen, hatten doch gleich 4 Teams 5:9 Punkte auf ihrem Konto.
Leider wurden jedoch im Verlauf des Turniers 3 schon sicher geglaubte Mannschaftssiege in allerletzter Sekunde noch „weggeworfen“, als die jeweils entscheidenden Partien trotz bester Chancen noch verloren gingen.
In der Auftaktrunde gab es gegen den letztjährigen deutschen Vizemeister und am Ende dieses Turniers Drittplatzierten SC Bavaria Regensburg die erwartet klare Niederlage, wobei Rochades Spitzenspieler Leonhard Ortmeier gegen die Regensburger Nummer 1, der der nominell stärkste Spieler des Turniers war, zwischenzeitlich durchaus gut stand. In der 2. Runde gab es dann die erste herbe Enttäuschung, als man auf den Gastgeber Neumarkt traf, ein Team, das die Rochade-Mannschaft eigentlich hätte schlagen müssen.
Doch zu viele individuelle Fehler führten letztlich zur Niederlage. Nach einer weiteren unnötigen Niederlage gab es dann in der 4. Runde den dringend ersehnten 1. Erfolg gegen das Team des SC Lambsheim. Trotz einer Niederlage von Adrian Delere am 2. Brett, für den es in Neumarkt überhaupt nicht gut lief, sicherte Ansgar Teschler durch ein abschließendes Remis den Mannschaftserfolg, nachdem Nico Hoppe an Brett 4 und Leonhard Ortmeier am Spitzenbrett ihre Partien gewinnen konnten.
Emsdettens Spitzenspieler Ortmeier zeigte dabei in diesem Turnier erneut seine ganze Klasse, als er mit 5 aus 7 Punkten am Spitzenbrett zu den Top 4 Scorern gehörte und sich für diesen Auftritt von vielen Seiten Anerkennung holte. Bei Ansgar Teschler und Nico Hoppe wechselten sich Licht und Schatten etwas ab, gab es neben einigen überzeugenden Partien doch auch Spiele mit groben Patzern, die dann zu unnötigen Partieverlusten führten.
Bitter für das Team war dann vor allem noch die Niederlage gegen Gütersloh in der 5. Runde, als sich der schon fast sicher geglaubte Mannschaftssieg durch einen groben Fehlgriff von Adrian Delere noch in eine Niederlage wandelte. Doch die 4 Jugendlichen, die von Mannschaftsführer und Jugendtrainer Simon Hiller – unterstützt durch Holger Lehmann – betreut wurden, nahmen die Niederlage sportlich.
In der letzten Runde traf man dann auf die Vertretung aus Hagen, wobei es am Ende 2:2 hieß. Auch in diesem Mannschaftskampf war ein Erfolg greifbar nahe, der in der Endabrechnung das Rochade-Team noch um einige Plätze nach vorn gebracht hätte, doch es sollte – wieder einmal – nicht sein. So blieb am Ende dann der 18. Platz, was vor dem Hintergrund des Turnierverlaufs wie auch der Spielstärke der Mannschaft etwas enttäuschend war.
Dennoch waren diese Meisterschaften für alle Beteiligten ein Riesenevent, was auch an dem tollen Ambiente und der hervorragenden Organisation durch den Gastgeber lag. Alle Spieler, Trainer und Begleiter waren im Park Inn Hotel untergebracht, nur 150 Meter vom Spielsaal im Landratsamt entfernt, der sich für ein derartiges Turnier bestens eignete. Auch für das leibliche Wohl war hervorragend gesorgt, konnten doch alle Beteiligten mittags und abends in der nahegelegenen Mensa des Klinikums sich stärken.
Zudem wurden viele Partien in das sich im Hotelkomplex befindliche riesige Shopping-Center live übertragen und von Experten kommentiert – ein Service, der in dieser Form wohl fast einmalig ist. Da zusätzlich täglich in der lokalen Presse und auch noch im Regionalfernsehen über das Turnier berichtet wurde, war für Werbung für den Schachsport hervorragend gesorgt.
Alle 4 Spieler müssen ab dem 3. Januar bei den Jugendverbandsmeisterschaften Münsterland schon wieder für mehrere Tage an den Start. Man darf gespannt sein, wie sich die Truppe dort vor dem Hintergrund der jeweiligen individuellen Leistung in Neumarkt schlagen wird. Vor allem Leonhard Ortmeier, der sich durch seinen starken Auftritt bei den Deutschen nun an die 2000er DWZ-Marke heranarbeitet, dürfte als Titelverteidiger sicherlich zum allerengsten Favoritenkreis gehören.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2017/01/deutsche-schachmeisterschaft-u16-es-war-mehr-drin/