Die Erste hat die Tabellenspitze erobert

Im wahrscheinlich entscheidenden Spitzenkampf um den Titel in der Regionalliga hat sich die 1. Mannschaft des Schachclub Rochade Emsdetten mit einem 5-3 Sieg über das Überraschungsteam der Saison, der 3. Mannschaft des SK Münster 32, die Tabellenführung erobert. Zwei Spielrunden vor Schluss stehen die Emsdettener nun mit 12-2 Punkten vor Münster (11-3 Punkte) und Turm Raesfeld/Erle (11-3 Punkte). Nur die Meisterschaft der Regionalliga Münsterland berechtigt zum Aufstieg in die zwei Klassen höhere NRW-Liga, die Plätze 2-4 qualifizieren sich für eine in der kommenden Saison auf NRW-Ebene neu gebildete Liga darunter.

Beide Teams konnten zum Spitzenspiel nicht in Bestbesetzung antreten. Der Schachclub Rochade Emsdetten war zwar nominell klar favorisiert, aber durch die vorherigen Erfolge der Münsteraner gewarnt. Trotzdem mussten die Emsdettener nach bereits zwei Stunden einen Rückschlag hinnehmen. Ersatzspieler Adrian Deleré (Brett 8) hatte in einer zweischneidigen Eröffnung ein Qualitätsopfer seines Gegners unterschätzt, wurde mit seinem König in die Mitte des Bretts gezwungen und musste nach Materialverlust aufgeben.

Holger Lehmann brachte Emsdetten uneinholbar in Führung.

Den Ausgleich erzielt Leonhard Ortmeier (Brett 4) nach etwas mehr als drei Stunden. In einem schwerblütigen Mittelspiel fand er den besseren Spielplan und konnte entscheidend Material gewinnen. Kurz darauf steuerte Thomas Lemli (Brett 7) in einer eher ereignisarmen Partie ein Remis zum 1,5-1,5 Zwischenstand bei.

Ewoud De Groote (Brett 2) brachte Rochade Emsdetten erstmals in Führung. Mit den weißen Steinen hatte er seinen Gegner konsequent unter Druck gesetzt und gewann mit einem taktischen Manöver kurz vor der Zeitkontrolle eine Figur. Fast zeitgleich fiel jedoch wieder der Ausgleich. Mannschaftskapitän Achim Müller (Brett 5) hatte sich fast vier Stunden umsichtig gegen ein als zwar inkorrekt geltendes, aber gefährliches Gambit verteidigt. In klarer Gewinnstellung hatte er einen Blackout und übersah einen Mattangriff.

Simon Hiller (Brett 6) stellt dann den alten Abstand wieder her. In einer ausgeglichen scheinenden Partie setzte er auf die Kraft des Läuferpaars im Endspiel, bereitete seinem Gegner zunehmend Probleme und gewann eine Figur zum 3,5-2,5 für Emsdetten. Den Sieg sicherte dann Holger Lehmann (Brett 3). Mit den schwarzen Steinen überspielte er seinen Münsteraner Gegner langsam, aber sicher und brachte Rochade Emsdetten uneinholbar mit 4,5-2,5 in Führung.

In der verbleibenden Partie am Spitzenbrett mühte sich Alexander Kabatianski mit zwei Mehrbauern in einem Endspiel mit Damen und ungleichfarbigen Läufern um einen Sieg. Nach fast sechs Spielstunden stellte er seine Gewinnbestrebungen jedoch ein und willigte in ein Remis zum 5-3 Endstand für Emsdetten ein.

In den letzten beiden Spielen tritt der Schachclub Rochade Emsdetten beim Tabellensiebten Ahaus und zu Hause gegen den Nachbarn Schachclub Rheine (Platz 4, 8-6 Punkte) an. Abhängig vom Ergebnis des zweitplatzierten SK Münster 3 gegen den drittplatzierten Turm Raesfeld in der kommenden Runde können sich die Emsdetter eventuell sogar noch ein Unentschieden erlauben, wollen aber in beiden Begegnungen konzentriert auf Sieg spielen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2019/03/die-erste-hat-die-tabellenspitze-erobert/