Nach Niederlage auf dem letzten Platz

Die erwartet deutliche Niederlage kassierte die vierte Mannschaft des SC Rochade Emsdetten am Sonnabend bei der Erstvertretung der Schachfreunde Reckenfeld, dem aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga Steinfurt. Nach fünf unentschiedenen und drei verlorenen Partien stand es am Ende 5,5:2,5 für den Gastgeber.

Zunächst kam es zu einem Remis an Brett 1. In unübersichtlicher Stellung schreckten beide Seiten vor Gewinnversuchen zurück, Mannschaftsführer Karl-Heinz Gatterdam akzeptierte daher das Remisangebot des Reckenfelder Spitzenspielers. Kurz danach kam es zum zweiten Remis des Tages: An Brett 5 hatte Tobias Peters zeitweise starken Angriff, aber sein Gegner verteidigte sich umsichtig, so dass es auch hier zum Unentschieden kam.

In 1:2-Rückstand geriet Emsdetten durch eine Niederlage an Brett 8. Ersatzspieler Christian Wienker übersah im Mittelspiel eine Springerfesselung, nach dem Figurenverlust war seine Stellung aufgabereif. Ein weiteres Remis steuerte Richard Schneider an Brett 3 bei. Seine Stellung befand sich die gesamte Partie über im Gleichgewicht, keine Seite hatte Gewinnchancen. Die Reckenfelder bauten ihre Führung durch einen Sieg an Brett 2 aus. In einem Doppelturmendspiel hatte Maraike Schellmanns Gegner die deutlich aktiveren Figuren, nach mehreren Bauernverlusten war ihre Partie nicht mehr zu halten.

Den entscheidenden Punkt zum 4,5:1,5 machten die Gäste an Brett 7. Hier hatte Johanna Müller angesichts des Mannschaftsstandes das Remisangebot ihres Gegners abgelehnt und eine Figur für Königsangriff gegeben. Leider erwies sich die Stellung ihres Gegners als verteidigungsfähig, die Niederlage war damit nicht mehr abzuwenden.

Eine gute Leistung zeigte an Brett 4 der jüngste Spieler im Team, Simon Borgmann. Sein starker Gegner setzte ihn aus der Eröffnung heraus unter Druck, aber der Emsdettener verteidigte sich umsichtig. Schließlich akzeptierte sein Gegner, dass seine Gewinnversuche nicht durchdrangen und willigte in das Unentschieden ein.

Eine Ergebnisverbesserung zeichnete sich in der letzten noch laufenden Partie an Brett 6 ab. Neuzugang Alex Drescher, der in seinen beiden bisherigen Einsätzen gewonnen hatte, sah auch diesmal wie der sichere Sieger aus. Eine Ungenauigkeit bei der Abwicklung eines Figurentausches im Endspiel nutzte sein Gegner dann aber zum Ausgleich, der Emsdettener Spieler musste in das Unentschieden einwilligen, das 5,5:2,5 Endergebnis stand. Da der bisherige Tabellenletzte Steinfurt III am Samstag unerwartet die Reserve der Schachvereins Ibbenbüren schlug, rutschten die Emsdettener auf den letzten Tabellenplatz der Liga. Um den Abstieg zu vermeiden, ist in den verbleibenden drei Runden eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich.

(Karl-Heinz Gatterdam)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2019/02/nach-niederlage-auf-dem-letzten-platz/