Rochade-Jugendspieler bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Willingen

Vom 20.05. bis zum 26.05.2018 fand in der Kongresshalle des berühmten Hotels Sauerlandstern in Willingen das alljährliche Großevent des deutschen Jugendschachs statt.
Mehr als 500 Kinder und Jugendliche spielten über 9 Runden sportlich und fair gegeneinander in den verschiedenen Altersklassen sowie in den 3 Gruppen der „Offenen Deutschen Meisterschaft“ um diverse Titel,
Qualifikationsplätze für die Europameisterschaften oder rein um die Ehre und der Freude am königlichen Spiel wegen.
Der SC Rochade Emsdetten war dabei mit 5 Jugendlichen am Start, wobei sich Leonhard Ortmeier als U18 NRW-Meister für das geschlossene Turnier in der höchsten Altersgruppe, der „Königsklasse“, qualifiziert hatte. Die anderen Spieler traten bis auf Philipp Wissing, der aufgrund seiner persönlichen Wertungszahl in der A-Gruppe der offenen Meisterschaft gesetzt war, in der B-Gruppe an, wo sich Nico Hoppe, Simon Bilicen und Simon Borgmann alle sehr erfolgreich behaupteten.

Leonhard Ortmeier mit eher durchwachsenem Auftritt

Nach seinem überraschenden Erfolg bei den NRW-U18 Einzelmeisterschaften in Kleve in den Osterferien konnte sich Emsdettens Nachwuchsspieler Nr. 1 in Willingen nun mit der Creme des deutschen Schachnachwuchses auseinandersetzen.

12 Jugendliche mit internationalen Titeln krönten ein 28-Spieler umfassendes Feld, in dem Ortmeier als amtierender NRW-Meister von Platz 22 ins Rennen ging – ein klares Zeichen für das diesjährige hohe Niveau in der höchsten Altersklasse. Am Ende stand dann für den Rochadespieler „nur“ der 24. Platz, wobei sicherlich insgesamt mehr „drin“ war.
In der ersten Runde hatte Leonhard Ortmeier es gleich mit Fidemeister Julius Muckle, dem Qualifikanten aus Rheinland-Pfalz und Nummer 8 der Setzliste, zu tun.
Nominell war dieser deutlich überlegen, doch Leonhard Ortmeier spielte eine starke Partie, sodass alle Beteiligten und Anwesenden schon mit einer Punkteteilung rechneten. Doch dann unterlief dem Emsdettener ein grober Fehler, der doch noch zum Partieverlust führte.
Nach diesem „suboptimalen“ Start fing sich der Rochadespieler wieder, was sich an zwei folgenden Unentschieden und einem Sieg in der 4. Runde zeigte. Da er mit dieser Punkteausbeute voll im Soll lag, konnte er sich nun auf die Doppelrunde am Mittwoch freuen, in der es gegen ganz starke Konkurrenz gehen würde.
Leider gingen beide Partien an diesem Tag verloren, wobei am Morgen mit FM Valentin Buckels einer der Titelfavoriten wartete. Letztlich war dieser Gegner an diesem Tag zu stark, was auch für den Nachmittag galt. Hatte Ortmeier gegen FM Samuel Fieberg bei den NRW-Meisterschaften noch ein sicheres Remis erreicht, musste er an diesem Tag doch die Überlegenheit des Porzers anerkennen. Nach diesen beiden Rückschlägen war eine Überraschung in der Endtabelle nicht mehr wirklich möglich. Die weiteren drei Partien endeten dann auch alle mit Punkteteilungen, die den Rochadespieler sicherlich nur teilweise zufrieden stellten.
Auch wenn sich Leonhard Ortmeier zweifelsohne etwas mehr ausgerechnet hatte, war allein schon die Qualifikation für dieses Turnier ein Riesenerfolg, ganz zu schweigen von der spannenden und erlebnisreichen Spielwoche in Willingen.

4 Jugendliche bei den „Offenen Deutschen“

In der A-Gruppe der „Offenen Deutschen Jugendmeisterschaft“ trat vom SC Rochade Philipp Wissing an. Da er eine persönliche Wertungszahl von mehr als 1800 DWZ-Punkten hat, wurde er in die höchste Kategorie gesetzt. Nach einem halben Punktgewinn in der ersten Runde gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner schien der Emsdettener gut ins Turnier zu kommen, doch einige Niederlagen in den kommenden Partien warfen ihn ein Stück zurück, sodass am Ende 2,5 Punkte auf seiner Habenseite standen. Damit rutschte er in der Platzierung vom 66. Auf den 81. Platz zurück, was bei der starken Konkurrenz aber keinen „Beinbruch“ darstellt.

Die anderen drei Rochadespieler kämpften in der B-Gruppe, die Spieler und Spielerinnen mit einer Wertungszahl bis maximal 1900 umfasste, um die Punkte.
Simon Bilicen nahm vom 47. Platz der Setzliste den Wettkampf auf. Mit hervorragenden 5,5 aus 9 Punkten konnte er sich in der Endabrechnung auf einen sehr guten 33. Platz unter den 120 TeilnehmerInnen vorschieben.
Mit diesem starken Auftritt konnte er auch seine persönliche Wertungszahl steigern.

Auch Simon Borgmann verbesserte sich um fast 20 Plätze in der Schlusstabelle gegenüber der anfänglichen Setzliste. Mit dem Erreichen des 79. Platzes kann er vollauf zufrieden sein, musste er doch durchweg gegen stärkere Gegner ins Feld. Dabei konnte er insgesamt 6 Mal ein Remis herausholen. Am Ende verbuchte er solide 4 Punkte auf seinem Konto.

Als dritter Vertreter des SC Rochade in der B-Gruppe spielte Nico Hoppe ein ganz hervorragendes Turnier. Auch er erreichte 5,5 Punkte – und das gegen Konkurrenten, die zum Teil deutlich stärker waren. Vor allem die 3 Siege waren vom Feinsten, erzielte er diese doch allesamt gegen Gegner jenseits der 1700 DWZ-Marke. Verdienter Lohn für sein tolles Turnier war am Ende ein unerwarteter 27. Platz, was eine Verbesserung um 40 Plätze bedeutete und ein „dickes Plus“ für seine eigene Wertungszahl zur Folge hat.

Nico Hoppe spielte ein tolles Turnier

Neben der rein sportlichen Herausforderung bei dem größten jährlichen Ereignis im deutschen Jugendschach, spielt auch das „Ambiente“ in Willingen eine große Rolle. Neben etlichen weiteren Schach-Events wie Simultanveranstaltungen mit Großmeistern, diversen Schnellschachturnieren, Live-Kommentierungen durch international bekannte Spieler und Spielerinnen, gibt es im Sauerlandstern auch immer ein großes Sportangebot, was von den Emsdettener Jugendlichen gern genutzt wurde. War der sportliche Erfolg hier und da auch von Licht und Schatten gekennzeichnet, so war diese Woche trotzdem für alle Emsdettener Jugendlichen wieder ein Riesenerlebnis.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2018/05/rochade-jugendspieler-bei-den-deutschen-einzelmeisterschaften-in-willingen/