«

»

Apr 25 2017

Beitrag drucken

Rochade-Nachwuchsspieler bei NRW-Meisterschaften

Gemischte Ergebnisse für Emsdettener Spieler

In der Woche nach Ostern fanden in Kleve-Kranenburg die NRW-Schachjugendmeisterschaften 2017 statt. Von Ostermontag bis zum darauffolgenden Samstag kämpften die besten nordrhein-westfälischen Jugendspieler um Pokale sowie die Qualifikationsplätze für die Deutschen Meisterschaften im sauerländischen Willingen. Vom SC Rochade hatten sich mit Adrian Delere, Leonhard Ortmeier und Nico Hoppe drei Spieler in verschiedenen Altersklassen für dieses landesweit bedeutendste Turnier qualifiziert, wobei jeweils 18 Spieler in 7 Runden den Meister ausspielten.
Adrian Delere mit starkem Auftritt

In der Altersgruppe U14 hatte Rochade mit Adrian Delere ein heißes Eisen im Kampf um die Qualifikationsplätze im Rennen. Leider reichte es am Ende „nur“ zum 4. Platz, womit die Qualifikation für die Deutschen ganz knapp verpasst wurde.

Adrian Deleré: Verpasste knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Nach einem tollen Sieg in der 6. von 7 Runden gegen die Nummer 2 des Turniers, einem der starken Jugendlichen aus Köln-Porz, hing alles von der letzten Partie gegen den Titelverteidiger und Ranglistenersten Florian Biermann aus Bochum ab. Diese Hürde war an diesem Tag jedoch zu hoch, sodass Delere durch diese Niederlage in der Schlusswertung noch vom 2. auf den 4. Platz zurückfiel. Auch wenn die Enttäuschung natürlich zunächst groß war, kann der Rochadespieler letztlich mit seiner Gesamtleistung absolut zufrieden sein.

Leonhard Ortmeier mit durchwachsenem Auftritt

Emsdettens Nachwuchsspieler Nummer 1 fuhr sicherlich mit der Hoffnung nach Kleve, ein gehöriges Wörtchen bei der Titelvergabe mitzusprechen, was allerdings aufgrund der enormen Leistungsstärke und -dichte der Teilnehmer von vornherein als kein leichtes Unterfangen anzusehen war.
Nach einem soliden Start mit 2 aus 3 Punkten war die Möglichkeit gegeben, sich in der 4. Runde ganz weit vorne zu platzieren, doch die nicht ganz einkalkulierte Niederlage an diesem Tag bedeutete letztlich schon das „Aus“ im Kampf um die 2 Qualifikationsplätze.
Ein weiterer Partieverlust tat dann das Übrige. Versöhnlich verlief dann die Abschlusspartie, die gegen den an 1 gesetzten Spieler nach einem spannenden Kampf mit Remis endete. Am Ende lag Ortmeier auf dem 11. Platz, was sicherlich nicht den Erwartungen entsprach.

Nico Hoppe in der „Königsklasse“ U18

Für den dritten Emsdettener Teilnehmer war schon vor Beginn klar, dass er einen ganz schweren Stand in dem erlesenen Teilnehmerfeld haben würde.
Und das zeigte sich auch im Verlauf des Turniers, da Nico Hoppe es immer mit Gegnern zu tun hatte, die nominell zumeist um mindestens 300 DWZ-Punkte vor ihm lagen. Mehrere Partien konnte er lange Zeit ausgeglichen gestalten, doch am Ende reichte es dann leider nicht zu Punktgewinnen, sodass er sich letztendlich in der Rangliste nicht verbessern konnte und den 18. Platz belegte.

Unabhängig vom individuellen Abschneiden war die Woche in Kranenburg für alle Teilnehmer ein Riesenevent, gab es doch neben der eigentlichen Meisterschaft ein interessantes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm einschließlich des allseits beliebten Fußballturniers. Sicherlich werden sich auch im nächsten Jahr wieder Spieler des SC Rochade für dieses Schach-Highlight qualifizieren können und somit die Qualität der Emsdettener Nachwuchsarbeit dokumentieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2017/04/rochade-nachwuchsspieler-bei-nrw-meisterschaften/