«

»

Mai 08 2016

Beitrag drucken

Abstieg vertagt

Im letzten Mannschaftskapf der Saison gewann der Schachclub Rochade Emsdetten in der NRW-Klasse beim SK Werther knapp mit 4,5-3,5. Trotz dieses Pflichsiegs muss die Erste immer noch um den Klassenerhalt bangen. Die Emsdettener liegen mit 8-12 Punkten auf dem siebten Platz der Gruppe 1, müssen aber wahrscheinlich noch einen Stichkampf gegen den Siebten der anderen NRW-Gruppe spielen. Die Austragung des Stichkampfs ist abhängig von im Raum stehenden Rückzügen anderer Mannschaften aus der NRW-Klasse, Oberliga, 1. und 2. Bundesliga. Sollte es zu diesem entscheidenden Kampf kommen, träfe es mit dem Ortsnachbarn Schachfreunde Neuenkirchen ausgerechnet einen Verein aus dem gleichen Schachbezirk.

Gegen den bereits vor der 9. Runde als Absteiger feststehenden, ersatzgeschwächt angetretenen SK Werther waren zwei Punkte fest eingeplant. Trotzdem tat sich der SC Rochade Emsdetten schwerer als erwartet. Zwar gewann Daniel Böhlich am achten Brett bereits nach 30 Minuten eine Figur und damit die Partie. Danach aber gab es lange Zeit keine weiteren Entscheidungen.

Nach knapp drei Stunden spielten Holger Lehmann (Brett 2), Henk Paalman (Brett 3) und Thomas Lemli (Brett 7) jeweils Remis. Kurz darauf konnte Werther durch eine unerwartete Niederlage von Michael Topp (Brett 6) zum 2,5-2,5 ausgleichen.

IMG_2119

Achim Müller erhöhte zum 3,5-2,5

Bis zur ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden gab es keine weiteren Entscheidungen. Dann gewann Achim Müller ein schwieriges, aber technisch sauber geführtes Endspiel zur 3,5-2,5 Führung der Emsdettener. Dem Topscorer der Liga (7,5 Punkte aus 9 Partien), Simon Hiller, blieb es daraufhin vorbehalten, mit seinem Sieg für das 4,5-2,5 und den absolut notwendigen doppelten Punktgewinn zu sorgen.

IMG_2117

Simon Hiller, mit 7,5 Punkten aus 9 Partien der erfolgreichste Spieler der NRW-Klasse

In der verbleibenden Partie am ersten Brett hatte sich der Internationale Meister Alexander Kabatianski ebenfalls ein gewinnträchtiges Endspiel erarbeitet. Nach knapp sechs Stunden Spielzeit machte er jedoch einen Fehler, der ihn eine Figur kostete. Trotz hartnäckiger Gegenwehr musste er schließlich in die Niederlage zum Endstand von 4,5-3,5 für den Schachclub Rochade Emsdetten einwilligen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rochade-emsdetten.de/2016/05/abstieg-vertagt/